Konturen – Texturen – Zwischenräume

 

13. Juni - 8. Dezember 2013

Diethard Herles in der Glyptothek

Bei den Arbeiten, die 2012 und 2013 für die Ausstellung Konturen, Texturen, Zwischenräume geschaffen wurden, werden antike Meisterwerke zum Anlass für Bildwerke, die sich von ihren Vorbildern lösen, aber gleichwohl ohne diese nicht entstanden wären. Am Anfang steht forschendes Betrachten, um besondere Details zu entdecken oder ein Motiv, das bildnerisch genutzt werden kann. Das kann z.B. der Rhythmus sein, der in einem Faltenwurf enthalten ist oder in den Wölbungen einer Brust. Eine Skizze der neuen Bildidee und ein dazugehöriges Foto sind die ersten Arbeitsschritte.

Bei einigen Arbeiten liegt das fotografisch dokumentierte bildnerische Fundstück noch unter der darüber gelegten Malerei. Bei anderen Arbeiten wurde darauf verzichtet. Immer aber ist ein Exponat der Glyptothek Anlass und Bezug des Werkes, das als Stele mit den Maßen 220 cm × 50 cm mit Acrylfarbe auf grundiertem Leinen ausgeführt ist. Beide, die antike Anregung und das Werk selbst, sind im Raum einander zugeordnet und bilden eine Einheit.

Dez 2017

Glyptothek München

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Pompejanum Aschaffenburg

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.