Herakles in Neuseeland - Bilder von Marian Maguire

 

16. September bis 13. Dezember 2015

Eine Ausstellung in den Antikensammlungen

Herakles war ein Held, dessen außergewöhnliche Mobilität weit über die Räume des Mittelmeers hinaus reichte. Nach antiken Zeugnissen hat er über sechzig Städte gegründet, von Gibraltar bis zum Ganges. Ähnlich weit gelangten seine zahllosen Darstellungen. Herakles ist eine der gewaltigsten Figuren der antiken Mythologie. Hier hat er, wie kein anderer antiker Held, fast alle Grenzen überwunden. Aber erst in der Neuzeit war es möglich, dass Herakles bis nach Neuseeland kam, in das Unbekannte und Unerreichbare, gut achtzehntausend Kilometer von Griechenland entfernt.

Die neuseeländische Künstlerin Marian Maguire hat es geschafft, Herakles, den antiken Weltreisenden, in ihrer südpazifischen Inselwelt einzubürgern. Der griechische Held ist durch seine Attribute sofort erkennbar: die hölzerne Keule und das Löwenfell. Maguire stellt den neuseeländischen Herakles im altertümlichen Stil attisch schwarz-figuriger Vasen dar. Wie die antiken Vorbilder aus Athen, so fesseln auch Maguires Bilder die Betrachtenden durch ihre Schönheit und Eigentümlichkeit.

Die Ausstellung ist auf Anregung des Instituts für Klassische Archäologie zum Königsplatz gekommen, finanziell unterstützt von der Graduiertenschule der LMU "Distant Worlds".

Das Begleitprogramm finden Sie → hier.

Einen Beitrag des BR zur Ausstellung finden Sie → hier (© Bayerischer Rundfunk).

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog (dt./engl.)

 

 

Dez 2017

Glyptothek München

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Pompejanum Aschaffenburg

15. Juni 2013

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus.